Zu der traditionellen Königsfeier des Vereins konnte der 1. Vorsitzende im DGH Dittershausen zahlreiche Gäste begrüßen. Am Vormittag war der Saal von fleißigen Helfern wieder festlich geschmückt worden. Natürlich waren alle gespannt, wer den jeweils besten Schuss am Abend vorher abgegeben hatte. Die Auswertung der Scheiben und Proklamation hatten Axel Siemon und Kai Schmidt übernommen. 

Doch zuerst wurde der Jugendpokal für besondere Leistungen überreicht.  In diesem Jahr konnte Carolina Hunjadi den Pokal von Jugendleiter Kai Schmidt für ihre Erfolge im Sommerbiathlon in Empfang nehmen. In der Gesamtwertung belegte Carolina nach 5 Hessen-Cups in ihrer Altersklasse Bambini A den ersten Platz in Hessen.

 

Beim Pokalschießen zeigten die Damen die besten Leistungen. Die Johannes-Baumgart-Ehrenscheibe wurde Janet Deichmann überreicht, der Helmut-Schlicht-Pokal ging an Annika Hofmann.

Die mit Spannung erwartete Proklamation der neuen Königsfamilie ergab folgende Zusammensetzung:

In der Jugendklasse verteidigte Juliana Siemon ihren Titel und wurde wieder Jugendkönigin. Ihr zur Seite stehen Thies Kessler als 1. Jugendritter und Dominik Hellwig als 2. Jugendritter.

Das neue Königspaar 2016/2017 sind Annika Hofmann und Martin Günther. Weiterhin waren erfolgreich Bettina Siemon (1. Prinzessin), Karl Hofmann (1. Ritter) sowie Jacqueline Schröder (2. Prinzessin) und Walter Schütz (2. Ritter).

Besondere Ehrungen für langjährige Vorstandsmitglieder wurden durch den Kreisschützenmeister ebenfalls an diesem Abend durchgeführt, hierüber wird gesondert berichtet.

Am Mittwoch, 14.12.2016 findet ab 19:00 Uhr die diesjährige Adventsfeier mit Verleihung des Weihnachtspokals am Schießstand Bürgerhaus Parkstraße statt. Hierzu sind alle Mitglieder mit Familienangehörigen und Freunde des Vereins herzlich eingeladen. Bei Jagertee, alkoholfreiem Punsch und mitgebrachten selbstgebackenen Weihnachtsspezialitäten wollen wir mit einem gemütlichen und besinnlichen Abend das Sportjahr ausklingen lassen.

Der Sportschützenverein Fuldabrück 1968 e.V. lädt alle Mitglieder, Freunde und Bekannte des Vereins zur diesjährigen Königsfeier ein. Der Königsschuss kann abgegeben werden am Freitag, dem 4. November 2016 in der Zeit von 19 bis 21 Uhr auf dem Schießstand im Bürgerhaus Kupferkanne in Dennhausen, Parkstraße. Weiterhin werden an diesem Abend die Johannes-Baumgart-Ehrenscheibe und der Helmut-Schlicht-Pokal ausgeschossen.

Die Königsfeier zur Proklamation findet dann am Samstag, dem 5. November 2016 ab 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Dittershausen (Einlass ab 18.30 Uhr) in der Schulstraße statt. Der Kostenbeitrag der Mitglieder für Essen und Getränke beträgt 20 € pro Person, für Schüler und Jugendliche 10 € pro Person und für Gäste 22 € pro Person.

Anmeldungen sind bitte bis zum 26. Oktober 2016 an unseren Kassierer Andreas Hofmann (0152-09082713) oder unsere Schriftführerin Irene Grotstück (Tel. 0561-46153) zu richten. Außerdem ist die Anmeldung jeweils mittwochs an den Trainingsabenden möglich.

Der Vorstand freut sich auf zahlreiche Teilnahme an der Veranstaltung.

Trotz aller Unkenrufe konnten wir im Oktober 2016 mit 21 Teilnehmern pünktlich in Richtung Weimar starten. Vorbei an der Wartburg und den ,,Drei Gleichen", näherten wir uns bei trüben Wetter, aber heiterer Stimmung, dem ersten Höhepunkt des Tages: dem Kloßmuseum in Heichelheim.

Nach freundlicher Begrüßung wurden wir in die traditionelle Herstellung der thüringischen Klöße eingeweiht. Für die Herren der Schöpfung war aber die angegliederte Ausstellung von PKW's, Motorrädern und anderen seltsamen Fahrzeugen aus der DDR-Zeit interessanter.

Nach dem Mittagessen mit, wie sollte es anders sein, Klößen, Rouladen, Gulasch, Rotkraut und einer Kloßbrühe (Schnaps), ging es wohl gestärkt in Richtung Weimar zum dortigen Zwiebelmarkt. Kaum einer von uns hatte solch einen riesigen Markt in der Innenstadt je gesehen. Alles was mit Zwiebeln zu tun hat, wurde hier an

hunderten von Ständen feilgeboten. Unter den Augen von Goethe und Schiller wurde auch hier für unser leibliches Wohl gesorgt. Wie es sich in der Goethestadt gehört, prangten an fast allen Gebäuden der wunderschönen Altstadt sinnenschwangere Sprüche. Für viele von uns war es ein Erlebnis, auch wenn die Füße aufgrund des Kopfsteinpflasters zur Ruhe mahnten. Pünktlich zum Beginn des Regens stand unser Bus zur Abholung bereit – das nennt man Timing.

Nach Ankunft im Heimatort Fuldabrück, ließen die, die noch Kondition besaßen, den aufregenden Tag bei Speisen und Getränken in der ,,Kupferkanne" ausklingen.

Fazit: Das könn mä nochemo marren – Horrido!

Text: J. Schröder / Fotos: M. Günther